Mehr Aktion! unterstützt krebskranke Kinder

„Ein Tag auf der Kinderkrebsstation in der MHH ist für die kleinen Patienten lang, oft schmerzhaft, und weit weg vom unbeschwerten Alltag ihrer Freunde und Spielkameraden“, weiß Bärbel Dütemeyer, Vorsitzende des Vereins für krebskranke Kinder Hannover. „Deswegen bemühen wir vom Elternverein uns, im wahrsten Sinne des Wortes, Farbe in den Stationsalltag zu bringen.“

Mehr Aktion! fördert Kinder- und Jugendrestaurant in Hildesheim

Das Kinder- und Jugendrestaurant „K-Bert“ ist ein ganz neues soziales Projekt der Hildesheimer Tafel: Mitten in der Stadt, in der Kardinal-Bertram-Straße, wurde es mit Hilfe von zahlreichen Spenden eingerichtet. Der Raum mit viel Fensterfläche, weißen und schilfgrünen Wänden, hellem Parkett und dunklen Holzmöbeln wirkt freundlich und edel. Seit Oktober 2007 bietet das „K-Bert“ Kindern und Jugendlichen von 6 bis 16 Jahren hier gutes und preiswertes Essen an – ein Frühstück für 50 Cent und das Mittagessen für 1,50 Euro. Geöffnet ist montags bis freitags von 7.15 Uhr bis 16 Uhr.

Mehr Aktion! unterstützt das Forschungsprojekt „Musiktherapeutisches Reiten“ in Bennigsen

Eine neue Therapieform, die Musiktherapie und Therapeutisches Reiten miteinander verbindet, soll künftig Kindern mit Wahrnehmungsstörungen und Lernbehinderungen helfen. Musikpädagogin Rebecca Rocholl vom Verein „Musik im Kontext“ aus Springe erforscht und entwickelt die Therapie in Kooperation mit der Bennigser Peter-Härtling-Schule, einer Schule für lernbehinderte Kinder. Dabei arbeitet sie in enger Absprache mit Schulleiterin Frau Bartke zusammen. Über zwei Jahre wird eine feste Gruppe von Schülerinnen und Schülern täglich an dem Projekt teilnehmen.

Mehr Aktion! und Braunschweiger Erziehungsberatungsstelle starten Clowntherapieprogramm

Die Räume des Braunschweiger Vereins „Beratung für Familien, Erziehende und junge Menschen e.V.“  in der Jasperallee sind derzeit Treffpunkt für ein Training der besonderen Art. Zum ersten Mal läuft in der Region ein Clowntherapieprogramm für Kinder und Jugendliche mit Verhaltensauffälligkeiten wegen Kontaktschwierigkeiten, sozialer Isolation, Aggressivität, Hyperaktivität und interfamiliärer Probleme. Die Beratungsstelle betreut die Eltern fachlich, und Mehr Aktion! schickt einmal monatlich Clown Clou und Clownin Paulinchen vorbei. Sie zeigen den Kindern, wie sie selbst Clown spielen können. Nach einem halben Jahr gipfelt das Programm in einer Bühnenshow, bei der die Kinder ihren Freunden, Verwandten und Bekannten zeigen können, was sie gelernt haben.

Mehr Aktion finanziert Astrid Lindgren Ausstellung

Noch bis zum 28. September funktionieren die Figuren aus den Geschichten der weltberühmten Autorin das Rathaus Altwarmbüchen zur Villa Kunterbunt um. Unter dem Motto „Die Lebenswelt von Astrid Lindgren und Kinderrechte heute“ hat der Präventionsrat Isernhagen einen großen Aktionsmonat eröffnet, begleitet durch Ausstellung, Lesungen, Vorträge und Seminare. Anliegen des Präventionsrates ist es, mit der Ausstellung das Bewußtsein unserer Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen für gewaltfreie Konfliktlösungen zu schärfen und zum Dialog zu diesem Thema einzuladen.

Mehr Aktion! startet Präventionsprojekt

In den Medien wird uns nahezu täglich über Gewalt an Kindern berichtet. Die Schwächsten unserer Gesellschaft – die Kinder – werden immer wieder Opfer von Gewalttätern. Aber auch Gewalt und Drohungen unter Kindern scheinen immer alltäglicher zu werden. Kinder die nicht gelernt haben, „Nein“ zu sagen und sich nicht selbst behaupten können, sind deutlich stärker gefährdet, Opfer von Übergriffen oder sogar Verbrechen zu werden. Andererseits müssen Kinder aber auch lernen, mit ihren eigenen Aggressionen umgehen zu können und diese zu kanalisieren.

Kinder in Armut

Immer mehr Kinder in Deutschland leben in Armut. Der deutsche Kinderschutzbund geht davon aus, dass in Deutschland 2,5 Millionen Kinder in Armut leben, zum Teil sogar unter Hartz IV Niveau! In Braunschweig hat sich dazu die Initiative „Kinder in Armut“ gegründet. Sie geht aus der braunschweiger Obdachlosen-Zeitung „Parkbank“ hervor, die mit ihren Gewinnen aus dem Zeitungsverkauf bereits etliche Aktionen für die Kinder armer Familien organisiert hat.

Violetta

Die Beratungsstelle Violetta richtet sich gegen den sexuellen Missbrauch an Mädchen und jungen Frauen. Sexueller Missbrauch an Mädchen und Jungen ist nach wie vor ein Tabuthema in unserer Gesellschaft. Opfer des Missbrauchs sind überwiegend Mädchen, und zwar aller Alterstufen. Häufig nutzen die Täter ein Vertrauens- oder Machtverhältnis aus. So geschieht der Missbrauch hauptsächlich durch bekannte Personen: Väter, nahe Verwandte, Nachbarn oder gute Bekannte. Noch immer verschließen viele der nächsten Angehörigen aus Scham, Hilflosigkeit oder Angst die Augen.

Besuch bei den Lückekindern in der „butze 22“

Mitarbeiter der hannöverschen Kindertafel sammeln täglich gespendete Lebensmittel und verteilen sie an Schülertreffs, Jugendzentren, Kindertagesstätten oder Schulen in Hannover. Die Kinder in den Einrichtungen werden auf diese Weise regelmäßig mit gesunden, vitaminhaltigen Lebensmitteln versorgt. Mehr Aktion! hat eine dieser Einrichtungen besucht: die Lückekinder der „Butze 22“ und ihre Leiterin Michaela Scharfenberg: In der „Butze“ werden Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren, überwiegend mit Migrantenhintergrund, betreut. Kinder dieser Altersgruppe sind meist für den Schulhort zu alt und für Jugendclubs zu jung.